hp_banner
Genaue Uhrzeit
Kalender

 

weihnachten_animiert

Willkommen auf meiner Weihnachtsseite!

Ich wünsche allen Besuchern und Freunden meiner Homepage
eine schöne Adventszeit und ein frohes Weihnachtsfest
 

linie-sterne

schneekristall__002  Weihnachten  schneekristall__002

weihnachten-baum1

Weihnachten oder auch das Christfest, ist das Fest der Geburt des Messias Jesus Christus.
Weihnachten ist heute das wichtigste Fest im abendländischen Europa, in Amerika und Australien.
Hauptfesttag ist der 25. Dezember, dessen Feierlichkeiten mit Sonnenuntergang am Vorabend, dem 24. Dezember - Heiligabend "Heilige Nacht" beginnen.
Der 25. Dezember ist in vielen Staaten ein gesetzlicher Feiertag und vielen anderen Ländern kommt als 2. Weihnachtsfeiertag der 26. Dezember hinzu, der allerdings in der römisch- katholischen Kirche nicht als Weihnachts-, sondern als Stephans- oder Stefanitag bzw. im Fall das dieser auf einen Sonntag fällt,  dann als Fest der Heiligen Familie begangen wird.

Weihnachten ist mit Ostern und Pfingsten eines der drei Hauptfeste des christlichen Kirchenjahres, das mit der Adventszeit beginnt. Die Weihnachtszeit fängt mit der evangelischen Christvesper bzw.  katholischen Christmette am Heiligabend an und endet am Sonntag nach Dreikönig 6. Dezember, dem Fest  Taufe des Herrn. Früher dauerte die Weihnachtszeit bis zum Fest Mariä Lichtmess.

Als kirchlicher Feiertag ist der 25. Dezember seit 336 in Rom belegt. Allerdings ist die Herkunft des Datums umstritten.

Christen und Nichtchristen feiern Weihnachten heute meist als Familienfest mit gegenseitigem Beschenken. Dieser Brauch ist im evangelischen Bereich seit dem 16. Jahrhundert bekannt. In katholischen Familien fand die Kinderbescherung früher am Nikolaustag statt.

Hinzu kamen alte und neue Bräuche verschiedener Herkunft, zum Beispiel das Krippenspiel seit dem 11. Jahrhundert, der Adventskranz (1839), der Weihnachtsbaum (15. Jahrhundert) und der Weihnachtsmann (20. Jahrhundert). Dieser machte dem Christkind und dem Nikolaus als Gabenbringer in einigen Regionen Platz.

Es gibt in Deutschland und vielen anderen Länder weitere eigene Bräuche zu Weihnachten.

schneekristall__002  Allgemeine Weihnachtsbräuche  schneekristall__002

weihnachtsgeschenk_1

Adventskalender

weihnachtsgeschenk_2

Adventskranz

weihnachtsgeschenk_2

Mistelzweig

weihnachtsgeschenk_1

Knecht Ruprech

weihnachtsgeschenk_1

Weihnachtsbaum

weihnachtsgeschenk_2

Weihnachtsgebäck

weihnachtsgeschenk_2

Weihnachtskrippe

weihnachtsgeschenk_1

Weihnachtsmann - Nikolaus

weihnachtsgeschenk_1

Weihnachtsstern

weihnachtsgeschenk_2

 

               

weih03
linie-sterne

 

linie-sterne

schneekristall__002  Frankfurter Weihnachtsmarkt  schneekristall__002

Der Frankfurter Weihnachtsmarkt auf dem Römerberg, gehört zu einem der ältesten und schönsten in Deutschland.

Er erstreckt sich heute von der Zeil, vorbei an der geschichtsträchtigen Paulskirche über den Römerberg bis zur Ecke Fahrtor / Mainkai in der Nähe des Eisernen Steg am Main. Mittelpunkt des weihnachtlichen Geschehens ist auch heute der Römerberg, der mit seinen Fachwerkhäusern eine stimmungsvolle Kulisse bildet.

Der Weihnachtsmarkt wurde im Jahre 1393 das erste Mal urkundlich erwähnt.Damals gab es jedoch noch keinen Weihnachtsbaum, denn dieser wurde erst ab  Anfang des 19. Jahrhundert ein fester Bestandteil beim Weihnachtsfest.

Der Frankfurter Weihnachtsmarkt war am Anfang an eine Angelegenheit der Stadtbewohner, denn Fremde waren damals nicht zugelassen. Angeboten wurden Handwerksware aus Holz, Glas, Korb, Stoff und was dazu gehört, Spielsachen, Süßigkeiten und ein reichliches Angebot an Weihnachtswaren.

Typisch Frankfurter Backwaren sind  die sogenannten "Brenten", "Bethmännchen".

So soll laut der der Überlieferung für den Namen der Frankfurter Bethmännchen auch Napoleon verantwortlich sein. Bei einem Aufenthalt im Hause des Frankfurter Bankiers Bethmann soll er gesagt haben: "Geben Sie mir doch noch einmal die kleinen Bethmännchen her."

Ein großer Verehrer dieser Frankfurter Weihnachtsknabbereien soll auch Johann Wolfgang von Goethe gewesen sein.


Auch die "Quetschenmännchen" die gibt dort. Früher schickten die jungen Frankfurter Männer ihren Angebeteten ein Quetschenmännchen. Behielt die holde Dame es, war das ein gutes Omen, doch schickte sie es zurück, war alles Freien um die Holde aussichtslos.

Einen besonderen Brauch gab es bis zum zweiten Weltkrieg hin, mit der Aufstellung eines etwa 2 m hohen Lebkuchen-Nikolauses, der anschließend gemeinsam von Frankfurts Schülern und Lehrern verspeist wurden.

Auf der Bühne auf dem Römerberg finden heute zahlreiche Aktionen statt, wie z. B. Adventskonzerte, die an den Wochenenden durchgeführt werden. Am 6. Dezember findet sich der Nikolaus zu einem Besuch dort ein.

In der Paulskirche und in der Römerhalle findet seit 1922 (abgesehen von kriegsbedingten Ausfällen), in jedem Jahr zur Weihnachtszeit eine Verkaufsausstellung Frankfurter Künstler statt.
 

 

kamin45fl2

schneekristall__002  Meine Weihnachtsbildarbeiten schneekristall__002

schneekristall__002  Geschenke meiner HP-Freunde hier >>> Feiertagsschenkis  schneekristall__002

Linie10x800
Linie10x800

Anmerkung:
Die hier verwendeten Gifs Animationen sind von Free.gif, 123 gif und Gif Paradis. Sie stehen dort zur kostenlosen und freien Verfügung. Diese könnt für Blogs, Foren, Homepages, Gästebücher und sozialen Netzwerken verwendet werden.

Linie10x800